Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Kreis Mannheim

| home | Info | Termine | Kontakte | Links | Impressum |
 
         
Für Theaterfreunde!   Die GEW Mannheim bietet ihren Mitgliedern drei verschiedene partnerAbonnements beim Nationaltheater Mannheim an.

So gibt es ein partnerAbo mit Schwerpunkt Oper, es enthält sechs Opern und zwei Schauspiele. Eines mit 4 x Schauspiel und 4 x Oper und ein reines Schauspielabo. Die Abos werden von ehrenamtlichen Gruppenleitern organisiert und beinhalten acht Vorstellungen pro Spielzeit, an denen die Gruppe gemeinsam ins Theater geht. Der Tausch von Einzelkarten ist nicht möglich.

Günstige Konditionen machen diese Abos besonders attraktiv (acht Vorstellungen zu insgesamt 158,40 € pro Saison).

Im Juni gibt es für Abo-Interessenten eine Sonderaktion zum Reinschnuppern: Am Dienstag, den 24. Juni 2014 kann die Oper Die Liebe zu drei Orangen von Sergei Prokofjew und Donnerstag 26. Juni 2014 kann das Schauspiel Der Kirschgarten von Anton Tschechow zum Abopreis von 19,80 € pro Karte besucht werden. Zuvor gibt es eine Bühnenführung und eine Kurzeinführung in das Stück. Bei dieser Gelegenheit werden auch die Gruppenleiter der GEW-partnerAbos vorgestellt. Zusätzlich informieren wir Sie bei Interesse über unsere zahlreichen Angebote von Theater&Schule, die Sie bei einem Besuch mit Ihrer Klasse im Nationaltheater Mannheim in Anspruch nehmen können. Beide Produktionen eigenen sich übrigens gut, um mit Mittel- und Oberstufengruppen das Theater zu besuchen.

Wer dann Lust auf mehr Theater bekommen hat, kann sich für die Spielzeit 2014/2015 Ende Juli zum Abo anmelden. Die Ausschreibung mit den dazugehörigen Unterlagen erfolgt im Juli und wird von den Vertrauensleuten an den Schulen ausgehängt bzw. weitergegeben. Weitere Fragen bezüglich des Abos können an die Vertreterin der Vertrauensleute Jutta Becher-Klüber gerichtet werden:


Anmeldungen zu den beiden Aktionstheaterabenden nimmt Doris Brachmann unter Telefon 0621-1680-532 oder per Mail an doris.brachmann@mannheim.de entgegen. Anmeldeschluss zu den beiden Aktionsabenden: Mittwoch, 11. Juni 2014
   
         
Durch Nacht zum Licht?   GEW-Mitglieder im Technoseum Mannheim

Der Kreis Mannheim hat seine Mitglieder zu einer Sonderführung durch die Geschichte der Arbeiterbewegung 1863 - 2013 im TECHNOSEUM Mannheim eingeladen.

Zu sehen war diese Ausstellung anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV). Die teilnehmenden Mitglieder fanden das Angebot toll und würden solche Treffen gerne wiederholen.

Chritel Pörsch (Mitglied der Koordinierungsgruppe Bildungsprogramm Nordbaden, Ansprechpartnerin für Angestelltenfragen im Kreis Mannheim)
   
         
Mannheimer Morgen
vom 04.03.2013
 

   
         
Gespräche mit
Mannheimer
Landtagsabgeordneten
  Gespräche der GEW mit den Mannheimer MdL Wolfgang Raufelder (Grüne) und Dr. Stefan Fulst-Blei (SPD)

Bereits im September verabschiedeten LehramtsanwärterInnen aus Mannheim und Umgebung eine Resolution gegen die geplanten Sparmaßnahmen der Landesregierung und für die gute Umsetzung der im Koalitionsvertrag versprochenen Reformen. Im Dezember fanden nun Gespräche mit den Mannheimer Landtagsabgeordneten statt. Dr. Stefan Fulst-Blei stellte sich im Rahmen des mit den GEW-Vorsitzenden vereinbarten vierteljährlichen Jour-Fix auch Mannheimer Vertretern der Bereiche Fachlehrer, Schulleiter, Staatliches Seminar und junge GEW. Leider war die Diskussionen über bildungspolititsche Inhalte von den immer wiederkehrenden Einwänden des MdL Fulst-Blei überschattet, in denen er stets auf die schlechte Haushaltslage und die Schuldenbremse zu sprechen kam. „Dann schlagen Sie doch vor, an welchen Stellen im Bildungsbereich wir sonst sparen können!“, forderte Fulst-Blei. Er sei auch gegen die geplanten „kleinen“ Kürzungen an allen Ecken und Enden, er wäre eher für eine große Lösung, wie eine Null-Runde für Beamte, die Erhöhung des Pensionsalters, die Erhöhung des Klassenteilers oder ein erneutes Vorgriffsstundenmodell. Auf die Frage, was den KollegInnen denn für ein Vorgriffsstundenmodell geboten werden könne, blieb er die Antwort leider schuldig.

Bei beiden MdL forderte die GEW-Mannheim eine planvolle, zielgerichtete und qualitativ hochwertige Umsetzung der im Koalitionsvertrag vereinbarten Reformen. Hierzu müsse auch kalkuliert werden, wie viel eine solche Umsetzung „koste“, egal ob das nun Lehrerstunden oder Ausstattung betrifft.

Das Gespräch mit MdL Raufelder (Grüne), an dem ebenfalls Vertreter der verschiedenen Fach- und Personengruppen vertreten waren, verlief durchaus konstruktiv. Obwohl sein Resort nicht die Bildung ist, nahm sich Raufelder Zeit, unsere Anliegen anzuhören und nachzuvollziehen. Es zeigte sich, dass er über viele Dinge nicht ausreichend informiert war und er nahm zahlreiche Notizen und Information sowie offene Fragen mit und versprach diese in die Fraktion zu tragen. Auch regte er an, dass wir uns wieder treffen sollten. Geplant ist nun ein weiteres Treffen mit beiden MdL und der Mannheimer GEW. Es bleibt also spannend in Mannheim!
Carmen Klyk
GEW Mannheim

   
         
Mini-Flash-Mob für MdL Dr. Stefan Fulst-Blei   AnwärterInnen wollen nicht im Regen stehen

Am Freitag, den 07.12.2012 organisierten AnwärterInnen des GHWRS Seminars Mannheim einen Mini-Flashmob. Nach einem GEW-Gespräch empfingen Sie den Mannheimer MdL Dr. Stefan Fulst-Blei mit roten und pinken Regenschirmen in der Tulla-Realschule Mannheim. „Wir wollen nach dem Vorbereitungsdienst nicht im Regen stehen!“ sagte Lisa Hausen. „Wir stehen hier stellvertretend für die 160 Mannheimer AnwärterInnen, die zu dieser frühen Uhrzeit noch im Unterricht sind und nicht da sein können.“ Wenn die Landesregierung ihre geplanten Stellenstreichungen durchsetzt würde das für Mannheim herunter gerechnet bedeuten, dass nur 20 der 160 AnwärterInnen überhaupt ein Stellenangebot erhalten. Hinzu kommen die zahlreichen Schließungen von Haupt- und Werkrealschulen in der Mannheimer Region. Hausen weiter: „Wir wollen die Reformen, wir wollen die Gemeinschaftsschulen, wir wollen die Inklusion. Aber erfolgreiche Reformen brauchen motivierte und engagierte junge LehrerInnen, die sie vor Ort antreiben und umsetzen. Wir sind hier!“

Dr. Stefan Fulst-Blei reagierte zwar empathisch und verständnisvoll, verwies aber auf die schwierige Haushaltslage und die Sparvorgaben der Landesregierung. „Wir haben vor, Einstellungskorridore vorzuhalten, die gewährleisten sollen, dass genügend Neueinstellungen erfolgen. Die Stellen werden aber nicht für alle AnwärterInnen ausreichen.“, so Fulst-Blei. Hausen und die anderen AnwärterInnen werden auf jeden Fall weiter kämpfen, gegen die geplanten Kürzungen im Bildungsbereich und „für die Zukunft der Schülerinnen und Schüler.“ In der Politik muss endlich ein Umdenken stattfinden: Kosten für gute Bildung sind keine Ausgaben, sondern Investitionen, die sich lohnen werden.
Carmen Klyk und Simon Bartl-Zuba
Seminarbeauftragte und Junge GEW Mannheim

   
         
Mannheimer Morgen
vom 19.09.2012
 

   
         
Mannheimer Morgen
vom 15.02.2011
 

   
         
Deutschland in Schieflage
Kurswechsel für
mehr Gerechtigkeit
  Unter dieser Überschrift versammelten sich am Samstag, den 13. November 100 000 Menschen in ganz Deutschland. Allein in Stuttgart gingen 48 000 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auf die Straße. Ob Lehrerin oder Metallarbeiter, ob Krankenschwester oder Erzieher, Sozialpädagoge oder Bibliothekarin – sie alle eint die Ablehnung der Verlängerung der Lebensarbeitszeit. Sie fordern ein solidarisches Gesundheitssystem und mehr Geld für Bildung.

Die Mannheimer GEWler/innen reisten gemeinsam mit Beschäftigten aus Kommunen und Krankenhäusern, aus der Chemie- und Metallindustrie nach Stuttgart und schlossen sich dort dem starken GEW-Block an. Gutes Wetter und die Freude darüber manche Bekannte aus dem Studium oder der Ausbildung zu treffen sorgten für gute Stimmung – aber allen war klar: einmal demonstrieren gehen reicht nicht. Unser Protest muss weitergehen.
Hildegard Klenk
  -> Rücknahme der Rente und Pensionen ab 67.
-> Qualifizierte Bildung und Ausbildung
-> Ein solidarisches Gesundheitssystem
         
Klausurtagung der
GEW-Mannheim
  Am 1. und 2. Oktober 2010 trafen sich aktive Mitglieder der GEW-Mannheim im Bildungshaus Bruder Klaus in Neckarelz, um in entspannter Atmosphäre über aktuelle Themen zu diskutieren und konkrete Schritte für Mannheim zu planen. Die beiden neuen Kreisvorsitzenden Ricarda Kaiser und Nathalie May organisierten und planten das Wochenende. Am Freitag-Nachmittag stand das Thema Inklusion auf der Tagesordnung. Nach einer Einführung von Hildegard Klenk und Franz Klüber wurde auch über bestehende Modelle von „Außenklassen“ berichtet wie z.B. über die Merian-Schule Epfenbach (siehe auch b&w 9/2010) oder die Bertha-Hirsch-Schule in Mannheim, die bereits seit Jahren inklusiven Unterricht durchführen. Über dieses brisante Thema plant der Kreis Mannheim im Frühjahr eine Veranstaltung mit Fachreferenten und Vertreterinnen und Vertretern aus der Praxis.

Am Samstag-Vormittag ging es um das Thema „Eine Schule für alle“. Nach einer Power-Point-Präsentation von Ricarda Kaiser, in der es um die Schulentwicklung in Baden-Württemberg ging, ergaben sich engagierte Diskussionen über Vorstellungen und erste Planungen zu Veranstaltungen, die der Kreis zu diesem Thema durchführen könnte. Der Nachmittag stand im Zeichen weiterer Planungen im ersten Schulhalbjahr. Insgesamt war es ein ergiebiges Wochenende vollgespickt mit guten Gesprächen und Ideen für die weitere Arbeit im Kreis.
Jutta Becher-Klüber
   
         
Zeitschrift b&w
9/2010
  Mannheim
Am 30. Juni 2010 fand die Mitgliederversammlung im Kreis Mannheim statt. Die drei Amtsperioden amtierende Vorsitzende Hannelore Schneider gab den Vorsitz im Kreis ab. Hildegard Klenk bedankte sich im Namen des Bezirks Nordbaden und Franz Klüber für den Kreis Mannheim für ihre treu geleistete Arbeit und ihr unermüdliches Engagement. Nach ihrem Rechenschaftsbericht und ihrer Entlastung stellten sich als Team die Kandidatinnen Ricarda Kaiser und Nathalie May vor. Beide sind Mitglieder im neugewählten Personalrat des Schulamtes Mannheim. Ricarda Kaiser ist vielen jungen Kolleg/innen durch ihre Tätigkeit als GEW-Vertrauensperson am Seminar Mannheim bekannt, Nathalie May im Schulamt Mannheim als stellvertretende Beauftragte für Chancengleichheit. Mit ihren eigenen Enthaltungen wurden sie einstimmig gewählt. Sie werden zunächst die noch ein Jahr dauernde reguläre Amtsperiode zu Ende führen. Wir wünschen den Beiden viel Erfolg und gutes Gelingen in ihrem neuen Amt.
Weitere Themen waren die Präsentation der Ergebnisse der Personalratswahlen und der aktuelle Stand der Tarifverhandlungen im Bereich TV- L durch Hannelore Schneider. Hildegard Klenk referierte kurz über die durch die Strukturreform der Schulämter dringend notwendige Satzungsreform. Franz Klüber berichtete über die Dienstrechtsreform und wies auf die geplante Veranstaltung mit Michael Rux zu Fragen der Pensionierung am 11. November 2010 hin, da sich hier die Folgen der Dienstrechtsreform besonders deutlich zeigen. Weitere Punkte waren die Umwandlung Mannheimer Hauptschulen zu Werkrealschulen, die Stadt hatte hier eine Schulentwicklungskommission eingesetzt, die über Standorte von Werkrealschulen beriet. Außerdem startete die GEW-Mannheim eine Initiative für einen runden Tisch, der konkrete Schritte zur Umsetzung für längeres gemeinsames Lernen in Mannheim erarbeiten soll.

Franz Klüber berichtete über die Empfehlungen des Expertenrates zur Inklusion und der Stellungnahme der GEW dazu. Auch hier findet im Kreis nach den Sommerferien eine Veranstaltung mit Dr. Jörg Götz-Hege statt, der ebenfalls Mitglied des ÖPR und u.a. an einer Außenklasse einer Realschule im Raum Heidelberg tätig ist.
Neben den neuen Vorsitzenden im Team, Ricarda Kaiser und Nathalie May, gibt es weiter neue Mitglieder im Kreisvorstand, die den Altersdurchschnitt deutlich senken. Aber auch bewährte Kräfte bleiben dem Kreis Mannheim erhalten. Es hat sich etwas bewegt.
Jutta Becher-Klüber
   
         
Dämmermarathon
09. Mai 2009
  Die GEW stellte beim Dämmermarathon eine Viererstaffel unter dem Motto auf: Eine Schule für alle. Nathalie May, die Beauftragte für Chancengleichheit in Mannheim, war Startläuferin. Franz Klüber lief an zweiter Stelle. Wolfgang Kuhbier aus Neckargemünd und Dr. Jörg Götz-Hege absolvierten den zweiten Teil der Strecke gemeinsam.

Nach dem Zieleinlauf, genoss das Team das angebotene Bier.

   
         
Fachgruppensitzung
der Fachlehrer/innen
  Um eine landesweite Aktion - Fachlehrer/innen besuchen ihre Landtagsabgeordneten - vorzubereiten, fand am 18. Juni 2008 eine Kreisfachgruppensitzung Fachlehrer/innen und Technische Lehrer/innen im Moll-Gymnasium statt. Zur kompetenten Unterstützung hat der Fachgruppenvorsitzende, Dieter Dietrich, seine Vertreterin aus dem Fachgruppenausschuß FL/TL, Angelika Kistner, eingeladen. Ziel der Aktion ist es, die MdL über die katastrophale Beförderungssituation der FL/TL zu informieren, da der Landtag im Herbst 2008 über den neuen Staatshaushalt bestimmt. Näheres zu dieser Aktion findet ihr in b&w 6/2008 Seite 6.


Bild v.l.n.r.: Erna Ohlinger, Dieter Dietrich, Angelika Kistner
   
         
Landesdelegierten-
versammlung
in Heilbronn 2008
  Vom 23.-25. Mai fand in Heilbronn unter dem Motto

Bildung ist MehrWert

die Landesdelegiertenversammlung (LDV) statt. Der erste Nachmittag stand den Bezirken mit den anstehenden Neuwahlen der Vorstände zur Verfügung. Sieben Mitglieder aus dem Kreis Mannheim nahmen an der LDV teil.



Nach ihrem Rechenschaftsbericht wurde aus unserem Kreis für den Bezirk Nordbaden die bisherige Vorsitzende

Hildegard Klenk

mit überwältigender Mehrheit zur neuen Vorsitzenden wiedergewählt. Wir gratulieren ihr und wünschen ihr Erfolge und Zufriedenheit in ihrem Amt zusammen mit den neu gewählten Vorstandsmitgliedern.

Im Zentrum der LDV stand natürlich die Verabschiedung des langjährigen Vorsitzenden der GEW Baden-Württembergs Rainer Dahlem und des Geschäftsführers Jürgen Borstendorfer sowie die Neuwahl der neuen Landesvorsitzenden Doro Moritz. Ein ausführlicher Bericht über die Landesdelegiertenversammlung ist auf folgender Seite zu finden:

www.gew-bw.de/LDV.html